Zu Ihrer Information

Neustadt/WN Haushalt 2023

Unser Fraktionsvorsitzender Thomas Hauer nahm an der gestrigen Stadtratssitzung Stellung in seiner Rede zum Haushalt 2023 unser Stadt.

Wirtschaftliches und vorausschauendes Handeln ist unabdingbar für die Zukunft, sodass wir auch die nächsten Jahre agieren können und nicht nur reagieren müssen.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, liebe Kolleginnen und Kollegen, meine Damen und Herren,

Meine Haushaltsrede möchte ich mit Dankesworten beginnen. Ich bedanke mich stellvertretend für die CSU-Fraktion bei Bürgermeister Sebastian Dippold und Geschäftsführer Peter Forster, sowie unserem Kämmerer Michael Neidl, der das vorliegende Haushaltswerk mustergültig vorbereitet hat. Mein Dank gilt auch den Mitgliedern des Finanzausschusses für die kompetente Vorarbeit und allen Mitgliedern des Stadtrats für die verantwortungsvolle Haushaltspolitik. Parteiübergreifend konnte so der diesjährige Haushaltsplan erstellt werden, er ist als Gemeinschaftswerk zu betrachten. Die Vorberatungen in den Ausschüssen waren geprägt von gegenseitigem Respekt in einer angenehmen Atmosphäre. Hierfür mein herzlicher Dank an die Fraktionen der SPD mit Rainer Hetz an der Spitze und der FW unter Gerhard Steiner. Nicht zuletzt will ich auch diesmal
besonders „meiner“ eigenen CSU-Fraktion für die fachliche und moralische Unterstützung bei den Besprechungen in den Ausschüssen und im Stadtrat danken.

Mit einem Rekordhaushalt und einem Haushaltsvolumen von über 18,5 Millionen steigt der Haushaltsansatz um 9,3 % gegenüber dem Vorjahr. Besonders der Verwaltungshaushalt erhöht sich um über 7% also umgerechnet 900.000 Euro und liegt jetzt bei ca. 13,3 Millionen Euro. Der Vermögenshaushalt steigt sogar um über 15% oder ca. 700.000 Euro auf knapp 5,3 Millionen Euro. Die Zuführung vom Verwaltungs- in den Vermögenshaushalt liegt erstmal knapp unter einer Million Euro.

Die wichtigste Einnahmequelle bleibt auch im Jahr 2023 mit ca. 3,5 Millionen Euro der Anteil an der Einkommens- und Lohnsteuer. Das Gewerbesteueraufkommen wurde vorsichtig mit 1,4 Millionen Euro veranschlagt, da sich die finanziellen Folgen der Pandemie und der zu erwartende leichte Einbruch in der Baubranche noch nicht absehbar sind. In diesem Bereichen ist Ideenreichtum der Stadtspitze gefragt, wie diese Einnahmenquellen zukünftig ausgebaut werden können. Eine sichere Einnahmequelle ist hingegen die Schlüsselzuweisung in Höhe von 2,5 Millionen Euro, also eine kleine Steigerung gegenüber dem Vorjahr.

Exemplarisch für die Ausgabenseite möchte ich die Kreisumlage mit geschätzten 2,7 Millionen Euro als einen der größten Posten nennen.

Das die Personalkosten um über 7 % gegenüber dem Vorjahr auf über 3,5 Millionen für die 76 Beschäftigten steigen, liegt an den tariflichen Gegebenheiten ebenso wie an den ständig steigenden Anforderungen, die an Verwaltung, Kita, Bauhof, Schule und vielen anderen Dingen, die an die Stadt gestellt werden. Der Anteil der Personalkosten im Verwaltungshaushalt beträgt mittlerweile fast 27%. Dieses Geld ist aber mit Sicherheit gut angelegt, sorgt doch unser qualifiziertes Personal im Rathaus, Kindergarten, Schulen, Bauhof, Museum und Bücherei für einen reibungslosen Ablauf.

Größere Summen auf der Ausgabenseite im Verwaltungshaushalt nehmen jährlich die Umlageansätze für unsere Schulen mit knapp 700.000 Euro ein. Vorausschauend für die nächsten Jahre sind weitere Investitionen in die Sanierungen von Straßen, Kanal und Abwasser mit einer Gesamtsumme von ca. 700.000€ zu sehen.

Große Probleme bereiten der Stadt der Anstieg der Energiekosten. Ohne irgendwelche „Bremsen“ belaufen sich diese auf 350.000 Euro, was ein Vielfaches gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Alleine die energieträchtigen Anlagen für die Abwasser bzw. für die Wasserversorgung würden 185.000 Euro verschlingen. Hier ist mit Sicherheit der Staat gefragt, den Kommunen kräftig unter die Arme zu greifen.

Der Hauptposten bei den Ausgaben im Vermögenshaushalt bildet auch im Jahr 2023 der Bau des neuen Wasserhochbehälters für 1,1 Million Euro, der zwingend für eine gute Wasserversorgung unserer Bevölkerung notwendig ist. Für dieses Projekt wurde bereits 2022 ein Darlehen in Höhe von zwei Millionen Euro aufgenommen, dies kommt heuer mit einer Rücklagenentnahme zum Tragen. Insgesamt wird dieses Bauvorhaben ca. 3,0 Millionen Euro verschlingen.

Dass uns die Bildung unserer Kinder sehr am Herzen liegt, zeigen die Investitionen in die Sanierungsarbeiten an der Grundschule in Höhe von ca. 300.000 Euro. So werden dort sowohl das Kellergeschoss, Dach und der Pausenbereich erneuert. Für die Erweiterung der Kindertagesstätte St. Martin sind Zuschüsse von Seiten der Stadt von 150.000 Euro im Haushalt angesetzt. Es sind
aber hierbei auch Fördergelder zu erwarten.

Eine besondere Herausforderung stellt die Renovierung der Waldnaabbrücke, sowohl von der Durchführung als auch von den finanziellen Mitteln, für die Stadt dar. Über 800.000 Euro sind alleine für dieses Projekt eingeplant.

Die Ersatzbeschaffung der Schlauchwaschanlage im Feuerwehrhaus schlägt mit 152.000 € zu Buche. Der Umbau zu einer Lagerhalle im „alten“ Hochbehälter ist für das Jahr 2023 mit 200.000 Euro angesetzt, wobei noch eine Verpflichtungsermächtigung von 270.000 Euro für das nachfolgende Jahr besteht.

Einen weiteren problematischen Posten im Haushalt stellen die Straßensanierungen dar. So musste die Sanierung „Asternweg“ von 2022 auf 2023 bereits verschoben werden. Diese soll heuer in Angriff genommen werden und kommt im Haushalt 2023 mit fast 500.000 Euro für Kanal und Wasser zum Tragen. Viel Spielraum für andere Straßenbauprojekte bleiben dabei nicht mehr.

Vorausschauend in die Zukunft lassen sich Projekte wie die Photovoltaikanlagen „Haidmühle“ und Stadthalle, sowie die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Leuchtmittel in Höhe von insgesamt ca. 300.000 erklären. Hier müssen wir jetzt zwar Geld einsetzen, aber die Investitionen lassen sich innerhalb eines überschaubaren Zeitraumes amortisieren und sparen vor allem wertvolle Ressourcen ein.

Für die Anschaffung neuer Spielgeräte für unsere Spielplätze planen wir 50.000 Euro ein. Diese im Rahmen des Spielplatzkonzeptes, das erstellt wurde. Wir stellen gerne diese Gelder für unsere Kinder zur Verfügung, aber wir fordern auch, dass in dieser Sache endlich von Seiten der Stadt etwas vorwärts geht, denn geredet wird bereits seit Juli 2021 und passiert ist fast noch nichts.

Der von der CSU 2022 beantragte Bürgerhaushalt findet sich auch im Haushalt 2023 mit 40.000 Euro wieder, wobei die 20.000 Euro aus dem Jahr 2022 für die Anschaffung eines Geschirrspülmobil für die Vereine, zum Tragen kommen. Diese Anschaffung macht besonders im Rahmen der Nachhaltigkeit und des Wegfalls von Einweggeschirr ab 2023, Sinn. Dieser Haushalt der Bürger sollte weiterhin beworben werden, damit noch viele Vorschläge eingehen.

Neben diesen exemplarisch aufgeführten Investitionen werden natürlich auch weiterhin die Vereine und Institutionen heuer mit Fördermittel unterstützt. Auch die „kleine städtische Hilfe“ läuft in 2023 weiter und wird mit über 30.000 Euro von der Stadt getragen.

Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von über 1,5 Millionen Euro zwingen uns auch zukünftig zu einem sparsamen, vorausschauenden und wirtschaftlich denkenden Handeln. Schuldenabbau statt Schuldenaufbau lautet für die Zukunft unsere Devise. Der aktuelle Finanzplan für die Jahre 2024 – 2026 sieht eine jährliche Kreditaufnahme in Höhe von 1,5 Millionen Euro vor. Dies ist aus unserer
Sicht der falsche Weg, den wir in der Form nicht mitgehen können. Eine hohe Schuldenlast schadet unserer künftigen Investitionskraft. Das Stichwort lautet:
Einnahmen erhöhen, Ausgaben senken und hohe Fördergelder abgreifen!
Wobei hierbei dem Ideenreichtum und
der Kreativität des Bürgermeisters keine Grenzen gesetzt sind.

Wenig Handlungsspielraum sehen wir zukünftig bei der Einstellung von neuem Personal. Belaufen sich doch die Personalkosten bereits jetzt auf 3,5 Millionen Euro bzw. fast 27% des Verwaltungshaushalts.

Der Gürtel muss enger geschnallt werden! Wirtschaftliches und vorausschauendes Handeln ist unabdingbar für die Zukunft, sodass wir auch die nächsten Jahre agieren können und nicht nur reagieren müssen.

Für das Haushaltsjahr 2023 ist die CSU Fraktion mit dem vorgelegten Zahlenwerk einverstanden und stimmt sowohl der Satzung als auch den Haushaltsplänen, dem Finanzplan und dem Stellenplan zu. Langfristig sollten aber o. g. Ausführungen mit einbezogen werden.

Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit!

Thomas Hauer


CSU Weihnachtsfeier mit Spende 2022

Feiern und an andere denken

Bei der Weihnachtsfeier der Neustädter CSU standen natürlich besinnliche Worte und weihnachtliche Musik durch eine Veeharfengruppe der Musikschule im Mittelpunkt. Auch der Nikolaus kam und beschenkte die Kinder. Doch bei all der vorweihnachtlichen Stimmung wurde auch an Menschen erinnert, denen es nicht so gut geht.

So konnte der CSU Vorsitzende Rolf Hilgart zusammen mit der Frauen Union und Jungen Union an den Malteser Hilfsdienst eine Spende in Höhe von 500 Euro überreichen. Dieses Geld wurde beim CSU Weinfest im Herbst erwirtschaftet. Kornelia Stengl (Kindertrauergruppe) sowie Tanja Herzer (Koordinatorin Löwengruppe) bedankten sich dafür und versprachen das Geld entsprechend für die Hospizarbeit mit Kindern zu verwenden.

04.12.2022 - Bild und Text: Bernhard Knauer

CSU Ehrenabend 2022

CSU ehrt langjährige Mitglieder

Der Neustädter CSU Ortsverband konnte nach einer dreijährigen Pause zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue ehren.

Der neugewählte Ortsvorsitzende Rolf Hilgart dankte ihnen und betonte seinen Respekt vor diesen vielen Jahren. „Wir bringen Ihnen allen große Wertschätzung und Dankbarkeit entgegen und bedanken uns für die jahrelange Loyalität.“ Zusammen mit dem Bezirkstagsvizepräsidenten und Weidner Bürgermeister Lothar Höher konnte Hilgart die Mitglieder auszeichnen. Dabei wurde zum jeweiligen Jahr ein kurzer Rückblick über wichtige Ereignisse in diesen Jahren gegeben.

Nachfolgende Personen wurden geehrt:
10 Jahre: Petra Troppmann;
15 Jahre: Julian Gröger, Thomas Hauer, Michael Hierold, Stefan Klar, Sandro Schäffler, Thomas Schneeberger und Oliver Völkl;
20 Jahre: Eduard Bauer, Gabriele Fröhlich, Roswitha Jobst, Georg Liebl und Birgit Trottmann;
25 Jahre: Johann Eiszrich, Hans-Jürgen Herlitze, Rolf Hilgart, Hans Völkl und Renate Weiß;
30 Jahre: Wolfgang Gebhardt;
35 Jahre: Josef Arnold, Wolfgang Fürnrohr, Quirin Gierisch und Johann Stich;
40 Jahre: Helmut Fukerider, Bernhard Lang, Günther Michler, Wolfgang Siller, Bernhard Steghöfer, Helmut Troppmann, Rupert Troppmann, Karl Wittmann und Reinhold Zapf;
45 Jahre: Ludwig Fritsch, Rainer Herzog, Bernhard Knauer, Anton Korsche, Peter Pöllath, Josef Puckl, Reinhard Siegel und Johann Simmerl;
50 Jahre: Rudolf Bäumler, Michael Hauer, Reinhard Hecht, Wolfgang Krauss, Hermann Müller, Annemarie Nachtmann, Johann Schieder und Alois Zehrer;
60 Jahre: Max Fischer und Hubert Jobst;
70 Jahre: Anton Binner.

Lothar Höher ging in seinem kurzen Referat auf die Leistungen des Bezirks ein. Dabei betonte er die Wichtigkeit der neuen Kinder- und Jugendpsychiatrie in Weiden sowie den Ausbau in Wöllershof. „Wir investieren hier Millionen und schaffen für 600 Menschen Arbeitsplätze.“ Natürlich gab es schon einen Hinweis auf die anstehenden Wahlen im kommenden Jahr. „Adenauer besuchte als Bundeskanzler nach seinem Amtsantritt Bayern als das ärmste Land in Deutschland. Nun steht Bayern an der Spitze des Wohlstandes, auch dank der CSU. Wir müssen nach machbarem Streben und nicht nach ideologischen Hirngespinsten.“

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Neustädter Stadtrat, Armin Aichinger, gab Infos zur aktuellen Stadtratsarbeit. „Wir haben hier dicke Bretter zu bohren und springen nicht auf jeden Zug auf. Einige Themen wie die Sanierung der Schallerkapelle oder der Bürgerhaushalt stammen aus unseren Reihen. Doch leider dauert vieles sehr lange, wie die Umsetzung der Digitalisierung im Rathaus und die Informationen über die Veranstaltungen.“ Aichinger bemängelte, dass die neue Homepage ohne Zustimmung des Stadtrates neu gestaltet wurde und sich der Rechtsstreit um die Neuverpachtung der Freizeitanlage hinziehe. Abschließend forderte er alle auf, Ideen für den Bürgerhaushalt einzubringen.

Bild: Bernhard Knauer, Walter Rustler, Ulrich Kissler - Text: Bernhard Knauer

Jahreshauptversammlung der Frauen Union 2022

Die Aktivitäten der Neustädter Frauen Union haben in den letzten beiden Jahren aufgrund der Pandemie sehr zu wünschen übrig gelassen. Vorsitzende Marianne Lebegern nahm dafür an vielen online-Seminaren teil, um auf diese Weise Informationen einzuholen.
„Eine absolut positive Aktion war eine Zeitungspatenschaft mit dem Neustädter Seniorenheim. Damit konnten wir vielen Menschen eine große Freude bereiten“, so Lebegern. Auch die Flüchtlinge aus der Ukraine wurden nicht alleine gelassen. Hier hat die FU mit Spenden geholfen. „In diesem Jahr konnten wir dann endlich wieder am Bürgerfest teilnehmen und das CSU-Weinfest mitgestalten.“

Marianne Lebegern dankte ihren Vorstandsmitgliedern, allen voran Birgit Trottmann.
Einen positiven Kassenbericht konnte Sabine Unger erteilen. Zwar fehlten viele Einnahmen, dafür hielten sich auch die Ausgaben in Grenzen. Lob gab es von den beiden Kassenprüferinnen Sonja Zapf und Renate Siegel.

Die FU-Kreisvorsitzende Susanne Reithmayer lobte den tollen und aktiven Neustädter Ortsverband. „Was hier alles läuft ist schon gewaltig.“ Sie berichtete, dass aufgrund der Stimmkreisreform nun auch viele Aktionen mit dem Kreisverband Tirschenreuth geplant werden.

Einen Bericht über die aktuelle Stadtratsarbeit gab es durch 2. Bürgermeisterin Tanja Kippes. „Der neue Pächter in der Freizeitanlage lässt auf sich warten. Die Fronten zwischen der Stadt und dem alten Pächter sind verhärtet, doch wäre ich jederzeit bereit hier zu vermitteln.“ Die Neuverpachtung der Stadthalle bezeichnete sie als großen Glücksfall für die Stadt, bemängelte aber, dass aufgrund fehlender Grundstücke die Bebauung ein großes Problem in Neustadt sei. Sie forderte alle auf, aktiv am Bürgerhaushalt mitzuwirken – hier sind Ideen gefragt.

Sowohl Simone Orlowsky für die CSU als auch Uli Kissler für die Junge Union bedankten sich bei den Frauen für die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Beide betonten dabei, wie wichtig die CSU-Familie immer wieder sei.

Die Ehrung langjähriger Mitglieder wurde von Marianne Lebegern, Birgit Trottmann sowie der Kreisvorsitzenden der Frauen Union Susanne Reithmayer durchgeführt. Die Jubilarinnen erhielten neben einer Urkunde ein kleines Präsent. 35 Jahre: Petra Troppmann, Hannelore Bayer, Waltraud Rosner, Christine Korsche, Angela Leibl; 30 Jahre: Gerlinde Eger; 25 Jahre: Renate Siegel, Angela Meister, Sonja Zapf und Marianne Lebegern; 15 Jahre:  Ingrid Schnurrer.

18.11.2022 Text: Bernhard Knauer   Bilder: Kissler Ulrich, Bernhard Knauer 

Brüssel

Drei Tage stark vertreten war unser CSU-Ortsverband mit einer 15-köpfigen Delegation in Brüssel. Auf Einladung unseres Europaabgeordneten Christian Doleschal besichtigten wir den Europäischen Rat, das Europaparlament, die Bayer. Landesvertretung und das Parlamentarium.

Bei vielen Vorträgen und Diskussionen wurden uns Einblicke in die Arbeit „Europas“ gewährt. Die Stadtrundfahrt Brüssel mit dem weltbekannten Atomium und eine Führung in Brüssels Altstadt rundeten das straffe Programm ab. Interessant war vor allem das Gespräch mit „unserem Mann in Europa“, Christian Doleschal MdEP.

Für alle Teilnehmer ein informatives Erlebnis der besonderen Art.


18.11.2022 - Bild und Text: Hans Schreyegg


20% Energie sparen

wenn man seine Raumtemperatur von 24 auf 20 Grad senkt!
Nachtabschaltung, Warmwasserspeichertemperatur, Heizungscheck, uvm. 

Gestern konnten sich die zahlreichen Besucher beim Brucksaler Tipps und Informationen bei unserem zertifizierten Energieberater und Schornsteinfegermeister Alexander Beer abholen. Alle Fragen aus dem Publikum zu dem Beitrag konnten kompetent beantwortet werden und sicherlich sparen sich viele Anwesenden nach diesen Infoabend Heizkosten und Geld.



Neustädter CSU-Weinfest ein toller Erfolg

Der Einstand des neuen CSU-Vorsitzenden Rolf Hilgart ist gelungen. Endlich konnte wieder das Weinfest nach einer zweijährigen Pause stattfinden und der Festplatz beim Scherm füllte sich schnell. Die Hauptorganisatoren dieses Nachmittags waren in diesem Jahr Jana und Walter Rustler. Sie hatten alles mit ihrer Mannschaft bestens vorbereitet und im Griff. Griebenschmalz-, Schnittlauch- oder Leberwurstbrot, Tomate-Mozzarella-Spieß oder Spundkäs mit Breze, es gab wieder mal einfach etwas anderes zu essen Essen. Dazu wurden süffige Weine aus der Pfalz serviert, zu Preisen, die mehr als anständig waren.

Wie in jedem Jahr waren die gegrillten Forellen von Bernhard Weiß ein Renner. Zusammen mit Jürgen Trescher hatte er alle Hände voll zu tun um der regen Nachfrage nachzukommen.

Der am Abend einsetzende Regen störte viele Festbesucher nicht.

10.09.2022 Text: Bernhard Knauer



CSU Teilkreisversammlung 2022

Gestern fand die Wahl der Kreisdelegierten in Vohenstrauß statt.
Die Veranstaltung wurde sehr gut besucht und es waren fast alle Delegierten anwesend.

Wir, als CSU Neustadt, waren vollzählig mit unseren Delegierten vor Ort und durften einige unserer Ortsverbandsmitglieder zur Nominierungsversammlung weiterbringen.

Herzlichen Glückwunsch an Marianne Lebegern, Armin Aichinger, Maria Färber, Alois Zehrer und allen weiteren gewählten Delegierten.

Weiterhin wollen wir Dr. Stephan Oetzinger, Vohenstraußer Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, Landrat Andreas Meier und Albert Rupprecht für Ihre Grußworte und die Ausrichtung der Wahl danken.

29.07.2022 Text: Ulrich Kißler



CSU bedankt sich für kostenlose Impffahrten

Zu Beginn des Jahres 2021 hatte die CSU Stadtratsfraktion im Stadtrat folgenden Vorschlag
eingebracht: Seniorinnen und Senioren von Neustadt, denen es nicht möglich ist, mit einem eigenen Auto zu den Impfterminen nach Weiden zu kommen, können auf Kosten der Stadt kostenlos mit dem Taxi fahren.

Mit den Erst-, Zweit- und Drittimpfungen haben sich mehr als 60 Personen dafür bei der Seniorenbeauftragten der Stadt Neustadt Gabi Fröhlich gemeldet, die diese Anmeldungen an das Taxi-Unternehmen Ingrid Prenger weiterleitete.

Uneigennützig und solidarisch mit der älteren Generation hat sich Frau Prenger dann dazu entschlossen, diese Fahrten kostenlos durchzuführen. „Dies ist keine Selbstverständlichkeit, sich
auf diese Weise für unsere Neustädter Bevölkerung einzusetzen“, betont Gabi Fröhlich.

Dies nahm nun die CSU-Stadtratsfraktion als Ideengeber zum Anlass, sich bei Ingrid Prenger, auch im Namen der Seniorinnen und Senioren, sehr herzlich für ihr großzügiges Entgegenkommen zu
bedanken.

CSU Fraktionsvorsitzender Thomas Hauer war mit seinen beiden Stellvertretern Armin Aichinger und Tobias Knauer nicht mit leeren Händen gekommen. Ein Blumengruß war nur ein kleines
Dankeschön für diese Hilfsbereitschaft.

„Es war für die Stadt und für die älteren Mitbürger ein großartiges Angebot, dass es zu würdigen gilt“, so Hauer. 

19.07.2022 Text: Bernhard Knauer



Aufbruchstimmung bei der Neustädter CSU:

Rolf Hilgart übernimmt Vorsitz

Die CSU Neustadt hat einen neuen Vorsitzenden. In der Jahreshauptversammlung erhielt der 51-jährige gebürtige Neustädter Rolf Hilgart das überwältigende Vertrauen der Mitglieder. Nun soll es nach dem Rücktritt von Thomas Spörl und der ruhigeren Pandemie-Zeit wieder aktiver werden. „Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe und habe schon viele Ideen. In verschiedenen Teams werden wir Themen aufgreifen und mit den Neustädtern diskutieren“, sagte Hilgart.

Seit zwei Jahren wurde die CSU von drei Stellvertretern geführt. Sandro Schäffler freute sich über den ausgezeichneten Besuch der Jahreshauptversammlung im neuen Eventstodl beim Brucksaler. Im Rückblick von Oliver Völkl wurde deutlich, dass wenig bis nichts an Veranstaltungen möglich war. Schatzmeister Michael Kippes sprach von großen Fußstapfen, die Hans Schreyegg hinterlassen habe.

Aus der Arbeit der CSU-Stadtratsfraktion berichtete Thomas Hauer. Er bedauerte, dass oftmals gute Anträge nicht auf Zustimmung im Stadtrat stießen. „Der Bürgerhaushalt wurde von uns eingebracht, es tut sich trotz Chefsache wenig. Auf unseren Vorschlag hin wurde ein Senioren-Impftaxi angeboten, das die Seniorenbeauftragte Gabi Fröhlich organisierte. Das Taxi-Unternehmen Prenger hat die Fahrten kostenlos übernommen. Doch bis heute hat sich die Stadt dafür nicht einmal bedankt.“ Hauer fand es unerklärlich, dass zum Thema Pächter in der Freizeitanlage kein runder Tisch möglich war. Marianne Lebegern für die Frauen-Union und Uli Kissler für die Junge Union gaben kurze Berichte ab.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Rolf Hilgart, Stellvertreter Simone Orlowski, Walter Rustler und Armin Aichinger. Schatzmeister Michael Kippes, Schriftführerin Maria Färber, Digitalbeauftragter Uli Kißler. Beisitzer: Anton Gleißner, Alexander Korsche, Christian Maier, Jürgen Trescher, Patrick Zeitler und Johannes Zintl. Kassenprüfer Wolfgang Fürnrohr und Hermann Schmid. Delegierte zur Teil-Kreisversammlung: Armin Aichinger, Walter Rustler, Johannes Zintl, Rolf Hilgart, Uli Kißler, Christian Maier, Hans Schreyegg und Alois Zehrer.

Der neue Vorsitzende stellte seine Ideen vor. „Wir haben bewusst die Vorstandschaft etwas kleiner gehalten, weil verschiedene Teams Themen aufgreifen sollen, in denen sich interessierte CSU-Mitglieder einbringen sollen. Hier wollen wir ganz gezielt Ergebnisse erarbeiten, die Neustadt und uns alle voranbringen sollen. Gemeinsam werden wir etwas verändern und versuchen, schon jetzt den Focus auf die kommenden Jahre und die Zukunft zu richten.“ Langanhaltender Beifall machte die Aufbruchstimmung deutlich.
03.06.2022

Mit Rolf Hilgart als neuen Vorsitzenden (Sechster von rechts) und einer stark verjüngten Mannschaft geht die Neustädter CSU in die kommenden Jahre.

Ein kleines Danke

Weihnachtspäckchen für unsere sozialen Dienste

Wir wollten auch dieses Jahr wieder D A N K E sagen. DANKE für 365 Tage Arbeit am Menschen rund um die Uhr. DANKE unter Corona-Bedingungen beste Pfle ge, Betreuung und Hilfe zu leisten. DANKE, dass ihr trotz Corona bedingter Mehrarbeit und Sonderschichten immer noch da seid, weitermacht und nicht mutlos werdet. Und DANKE für die herzliche Freude, dass wir Euch besuchen durften und Ihr Euch freutet , dass sich jemand für Euch interessiert und nach Euch fragt. Das war die Feststellung des letzten Jahres, die sich auch dieses Jahr wieder bestätigte. Und natürlich hatten wir auch dieses Jahr wieder Päckchen dabei, die aufmuntern sollen, Freude schenken. Deshalb besuchten die geschäftsführenden Vorstände Sandro Schäffler und Oliver Völkl als bewusst kleine Abordnung unter Pandemiebedingungen vier Neustädter soziale Einrichtungen: das Alten- und Pflegeheim St. Martin, die Ambulante Krankenpflege der katholischen Kirchenstiftung St. Georg, die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung für die Landkreise Neustadt/WN, Tirschenreuth und die Stadt Weiden und das Hospizzentrum Sant Felix. Im Gepäck hatten Sie Geschenkpakete für die Belegschaft, die in Form eines Fresskorbes kleine Leckereien für zwischendurch enthielten. DANKE, dass Ihr da seid.
23.12.2021



Albert Rupprecht erringt wieder das Direktmandat

Herzlichen Glückwunsch an Albert Rupprecht, der mit großem Abstand sein Direktmandat im Deutschen Bundestag verteidigen konnte. Hier das vorläufige Endergebnis für den Bundeswahlkreis Weiden.
26.09.2021

Quelle:https://www1.wahlen.weiden.de/20210926/45004/


Biergartengespräch mit Albert Rupprecht

„Positiv nach vorne schauen und gemeinsam anpacken“

 


Bei "sommerlichen" 16 Grad begrüßte die Neustädter CSU unseren MdB und Direktkandidaten Albert Rupprecht zu einem Dämmerschoppen in der Neustädter Freizeitanlage. Nach einem kurzen Rückblick auf die positive Entwicklung unserer Region in den letzten 20 Jahren, stellte Rupprecht die wichtigsten Punkte aus dem Wahlprogramm vor. Mit Kanzlerkandidat Armin Laschet habe man einen Mann, der seine Qualitäten bereits im bevölkerungsreichsten Bundesland (NRW) bewiesen habe. Zum Thema Klima- und Umweltpolitik "müssen die Leute mitgenommen werden und es darf nicht mit Verboten gearbeitet werden."
Im Anschluss wurde zu vielen aktuellen Themen wie die Corona-Politik, Renten, Mehrwertsteuersenkung, die häufig wechselnden Preise an den Tankstellen, Strompreise, Kernkraft und der Einfluss Chinas kritisch diskutiert.

Info zur Person Albert Rupprecht:

Als Mitglied im Vorstand der CDU/CSU Fraktion, Forschungs- und bildungspolitischer Sprecher und seit November 2009 Vorsitzender der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion will er nicht nur über die Arbeit und Erfolge der letzten vier Jahre berichten - sondern sich auch direkt vor Ort informieren, wo der Schuh drückt, um die positive Entwicklung unserer Region auch im Bund weiter unterstützen zu können.
17.08.2021